Unternehmerinnen gefragt!

Welche Themen brennen Ihnen als Gründerin und Unternehmerin unter den Nägeln? Was würde Ihnen nützen? Teilen Sie Ihre Ideen und entwickeln Sie gemeinsam Lösungen mit uns.

Testbereich Testbereich

Inhalt

Best Practice vorstellen: Werden Sie Role-Model und teilen Sie Ihre Erfolgsgeschichte mit uns!‎

UM WAS GEHT`S?

Sie haben Erfahrungen und Tipps, die auf andere Betriebe übertragbar sind oder kennen Unternehmerinnen/Gründerinnen, die ein gelungenes Beispiel geben können?

In der dritten Phase von „Unternehmerinnen gefragt!“ suchen wir Erfahrungswerte, die vorzugsweise diesen sechs Themenfeldern zugeordnet sind:

  1. Digitalisierung
  2. Finanzierung
  3. Kundengewinnung
  4. Sichtbarkeit
  5. Unternehmensführung
  6. Vernetzung und Austausch

(Die Themenfelder haben wir aus der seit November vergangenen Jahres laufenden Open-IHK-Diskussion definiert.)


WIE FUNKTIONIERT`S?

Sie haben zwei Möglichkeiten mitzumachen:

       1. Nominieren Sie sich selbst

  • Nennen Sie Ihren Namen, den Namen Ihres Unternehmens, den Sitz und die Mitarbeiterzahl!
  • Beschreiben Sie in ein bis zwei Sätzen Ihr Geschäftsfeld!
  • Nennen Sie die Herausforderung!
  • Beschreiben Sie die Lösung, die Sie teilen möchten (max. 1000 Zeichen mit Leerzeichen)! Gerne auch als Film oder Podcast!
  • Wenn Sie möchten, laden Sie auch ein Foto von sich hoch!

ODER

       2. Nominieren Sie eine andere Unternehmerin/Gründerin

  • Klicken Sie hier und leiten Sie uns den Kontakt der Unternehmerin/Gründerin weiter. Danach nehmen wir umgehend Kontakt zu der Nominierten auf.
  • Oder fordern Sie die Auserwählte persönlich auf ihre Erfolgsgeschichte zu posten, in dem Sie unser Projekt und diese Plattform mit ihr teilen.

Sollte die Nominierte einen Beitrag veröffentlichen, erhalten Sie als Dank für Ihren Vorschlag eine kostenlose Eintrittskarte für den Unternehmerinnen-Tag am 4. Juli 2017: „Unternehmerinnen: ERFOLGREICH. VERNETZT. 2017“.

Aus Datenschutzgründen posten Sie bitte keine direkten Kontaktdaten einer dritten Person über die unten geöffnete Maske!


WAS PASSIERT MIT MEINEM BEITRAG?

  • Alle Erfolgsgeschichten werden von einer Jury bewertet, die wir zeitnah in den Projektneuigkeiten bekannt geben.
  • 10 Role-Models mit den gelungensten Erfolgsgeschichten werden am 4. Juli 2017 auf unserem Unternehmerinnen-Tag „Unternehmerinnen: ERFOLGREICH. VERNETZT. 2017“ vorgestellt.
  • Weitere Role-Models werden in IHK-Medien, Veranstaltungen, etc. präsentiert!

Wir sind gespannt und freuen uns auf Ihre Erfolgsgeschichten!

Ihr Open IHK-Team

    "Netzwerken bis der Arzt kommt"

    Unternehmen: SprachRaum! - Einzelkämpferin "Solo-Entrepreneur"

    Geschäftsfeld:
    "Das wichtige aber ungeliebte Thema Datenschutz"
    Ich berate Unternehmen im Aufbau eines Datenschutzmanagementsystems, unterstütze als externe Datenschutzbeauftragte und Datenschutzauditorin

    Herausforderung:
    1. Schritt: "Wie bekomme ich Kontakt zu Unternehmen"
    2. Schritt: "Wie bringe ich die Wichtigkeit des Themas an die Geschäftsleitung"

    Wenn das Thema "um die Ecke gebogen kommt" dann verlassen die meisten fluchtartig den Raum und haben einen spontanen Termin. Das Thema ist sehr ungeliebt, da es auf den ersten Blick nur Zeit und Geld kostet und nicht als wichtig für das eigene Unternehmen gesehen wird. Dabei möchte keiner seine persönlichen Daten in der Zeitung lesen und nutzt das Thema nicht zum Aufbau einer vertrauensvollen Kundenbeziehung. Das es gesetzlich vorgeschrieben ist und hohe Bußgelder winken, scheint auch nicht so wirklich zu beeindrucken. Die meisten Antworten: "Das geht uns nix an" - "Wir sind zu klein" - "Das macht bei uns die IT" - "Die letzten 20 Jahre ist ja auch nix passiert"

    Die Lösung:
    "Netzwerken bis der Arzt kommt"
    1. Suchen von Netzwerken, wo sich die Zielgruppe "tummelt"
    2. Das Thema als Poetry-Slam "anders" präsentieren
    -- www.youtube.com/watch

    SprachRaum! - Bettina Sandrock - www. sprachraum-ammersee.de
    b.sandrock@sprachraum-ammersee.de

    Ich freue mich auf den Unternehmerinnentag am 4. Juli 2017 in München

    Viele Grüße vom Ammersee
    Bettina Sandrock
    Bettina vor 10 Stunden auf 19.02.2017 0

    Business Women´s Society

    2013 startete die Eventreihe „Business Women´s Society (BWS)“ mit dem Ziel, gleichgesinnte und fantastische Frauen zusammenzubringen.
    Berufliche Aspekte, gepaart mit privaten Themen sollen Frauen Hilfestellung, Inspiration, Kraft und Mut geben sich selbst treu zu bleiben und ihre Träume zu verwirklichen. Mehr Netzwerken und zusammenarbeiten lautet die Devise. Neben Vorträgen, Seminaren und Coachings präsentiert die BWS spannende Produkte und Dienstleistungen aus allen Lebensbereichen. Neue Trends, altbewährte Rezepte und die Vorstellung von außergewöhnlichen und beeindruckenden Frauen sind nur einige Aspekte, die die Business Women´s Society bereitstellt.
    Mit über 4000 top Damen nur im Münchner Raum, wurde 2016 aus der Eventreihe die BWS Networking GmbH, die nicht nur in Deutschland, sondern auch in Österreich und in der Schweiz agiert.
    Neben der Vernetzung und Stärkung von Frauen, widmet sich die BWS auch der Unterstützung von karitativen Einrichtungen, die keine öffentliche Aufmerksamkeit erhalten, aber dringend Hilfe benötigen. Themen wie häusliche Gewalt, Suizidprävention, Kinder mit seltenen Erkranken oder Mobbing an Schulen, um nur einige Beispiele zu nennen.
    www.bws-networking.com
    Saina vor 2 days auf 17.02.2017 0

    Franz der Bettenbauer - Qualität aus’m Woid



    Franz der Bettenbauer steht für die Verbindung von echter Handwerksqualität, Design und der gelebten Integration Geflüchteter.
    Zur Sichtbarkeit des Unternehmens: So einfach, so gut, das findet auch die Kanzlerin. Und auch der Bundespräsident ehrte das Start-Up aus Passau bereits für sein gesellschaftliches Engagement und unternehmerisches Geschick, vertreten von der Gründerin und Geschäftsführerin Vroni Hackl, die sich auch gerne als Franz vorstellt. Wichtig ist dabei immer der Erfahrungsaustausch mit anderen Unternehmen, aber auch mit Nachbarn, Medien, Interessenten. Das junge Unternehmen berichtet authentisch über seine Erfahrungen rund um die Integration.
    Ein kleines Video-Portrait gibt’s zum Beispiel hier:
    bavarianmakers.de/blog/steckbrief/franz-bettenbauer/
    Mehr zum Thema Integration als Geschäftsmodell und mehr über Vroni Hackl gibt’s hier: www.franz-bettenbauer.de/blog/Integration%20als%20Gesch%C3%A4ftsmodell:%20Vroni%20im%20Handelsblatt
    Servus derweil - wir hoffen, wir konnten Ihre Neugier wecken :)
    Veronika vor 3 days auf 16.02.2017 0

    ART-Coaching – Werte, Wege und Ziele vor Augen haben


     

    Kreativ Lösungen finden, Claudia Linz, Solounternehmerin, Künstlerin & Coach www.Linz-art.de und www.c-Linz-art-coaching.de
    Ganz nach dem berühmten Zitat von dem Künstler Paul Klee: „Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, sondern Kunst macht sichtbar." arbeite ich mit meinen Kunden. Die Funktion eines Coachs ist zu unterstützen, zu begleiten, in unübersichtlichen Situationen Klärhilfen und Methoden zu geben, damit der Kunde selbst abwägen kann, was zu tun ist.
    Anwendungsgebiet: Entscheidungskunst, Zielvereinbarungen und Zielvisualisierungen, Mitarbeiterentwicklung, selbstbewusste und authentische Mitarbeiterführung.
    Herausforderung meiner Kunden: das nicht Sichtbare sind oft die Stolpersteine, die den Weg zum Ziel blockieren.
    Lösung: Thinking outside the box. Der Perspektivenwechsel und neuartige Denkansätze führen auf einfache ART und Weise zu einfachen Lösungen.
    Umsetzung: ART-Coaching-Workshop mit Ihnen im Atelier oder AtmoVisu / Live Painting: wie ein Seismograph halte ich die Kernaussage und fachliche Querverbindungen in einem Aquarell direkt zeitgleich bei Ihrem Meeting, Konferenz, Jahresplanung fest. Im Vorfeld mit der Kunst Werte, Wege und Ziele sichtbar machen, damit Sie, Mitarbeiter wie auch Kunden, dies vor Augen haben.
    Mit herzlichen Grüßen , Claudia Linz
    Claudia vor 4 days auf 15.02.2017 1

    BrunoMueller vor 3 days
    Ich bin beeindruckt von Claudia’s nachhaltiger Entwicklung über die letzten Jahre hinweg, wo ich Sie zeitweise begleiten durfte.
    Begonnen hat es mit Ihrem Talent sich über die Malerei auszudrücken. Veredelt hat Sie Ihre Leidenschaft mit der systematischen Entwicklung Ihrer Präsenz (Rhetorik, Kommunikation, Führung), sowie Erfahrungen zum Thema Geschäftsmodell- Innovation.
    Aus unternehmerischer Sicht bin ich sehr beeindruckt, wie Claudia sich in einem neuen Marktsegment ausdehnt, ganz besonders weil Sie den Markt der visuellen Kommunikation für Unternehmen mit gestaltet.

    Teilzeitausbildung - flexibles Ausbildungsmodell in einer digitalisierten Arbeitswelt

    Um auch in der Zukunft den Fachkräftebedarf sichern zu können, müssen wir es schaffen, allen ausbildungsfähigen jungen Menschen eine Ausbildung anbieten zu können- auch jungen Müttern und Vätern, denen eine Ausbildung in Vollzeit durch die Betreuung des Kindes oder der Kinder nicht möglich ist. Durch die Ausbildung in Teilzeit schaffen wir in unserer modernen Arbeitswelt diesen Menschen einen Zugang in eine Ausbildung zu geben und geben ihnen eine Perspektive in der Arbeitswelt. Insbesonders in der digitalisierten Arbeitswelt darf es keine Gründe mehr geben, ein solches Modell der Ausbildung nicht anbieten zu können- und um für die Zukunft, insbesonders in Dienstleistungsbranchen noch ausreichend mit Fachkräften versorgen zu können, muss auf solch alternative Ausbildungsmodelle zugegriffen werden. Wir bilden in unserem Hotel- und Gastronomiebetrieb seit 6 Jahren auch in Teilzeit aus und blicken auf eine Erfolgsgeschichte zurück: wir haben äußerst engagierte, motivierte und mit dem Unternehmen identifizierte Auszubildende junge Mütter nicht nur für die Teilzeitausbildung für unser Unternehmen gefunden, sondern auch über die Ausbildungszeit für unser Unternehmen gewinnen können.
    Kathrin vor 6 days auf 13.02.2017 1

    Elfi von OPEN IHK vor 6 days
    Vielen Dank, Frau Wickenhäuser-Egger, für diesen Erfahrungsbericht.

    Digitales Nomadentum - Businessmodelle im Wandel



    Name: Susanne Hillmer, Kundenpfadfinder, Solopreneurin 50+l, www.kundenpfadfinder.de Geschäftsfeld: Business Network & Social Media Trainings Herausforderung Unternehmen: Live Schulungen im Unternehmen - hohe Kosten, wenig Flexibilität, Teams mussten anreisen. Persönlich: Reisen & Arbeiten zu verbinden. Lösung: Online Schulungen in kleinen Intensivgruppen. Schulungen finden live im Dialog mit direkter Umsetzung statt. Unternehmen sind immer mehr bereit sich diesen neuen Methoden zu öffnen, was mir die Möglichkeit gibt, meine Dienstleistung anzubieten, egal wo ich selbst mich gerade aufhalte. Ich habe daher angefangen seit 1,5 Jahren mein Leben teilweise im Ausland zu verbringen und aus verschiedenen Ländern zu arbeiten. Mit dem Thema zeige ich vor allem auf, dass es Möglichkeiten gibt, seine Dienstleistung unter Einsatz von digitalen Medien professionell zu erbringen und sich selbst dabei einen Lebenstraum zu erfüllen. Beste Grüße, Susanne Hillmer
    Susanne vor 8 days auf 11.02.2017 0

    Es gibt noch keine Vorschläge, seien Sie der erste!
    Keine ähnlichen Vorschläge gefunden!