Pack ma's digital!

Sie sind ein echter digitaler Vorreiter? Dann zeigen Sie uns, wie gelebte Digitalisierung im Unternehmen aussieht und werden Sie Oberbayerns Innovator 2017!

IHK IHK

Inhalt

Zeigen Sie uns, wie Digitalisierung in der Praxis funktioniert!

Digitalisierung ist in aller Munde. Doch wie sieht sie aus? Was kann sie? Wem nutzt sie? Vieles bleibt in der Diskussion oft graue Theorie. Das wollen wir ändern!

Darum suchen wir für "Pack ma's digital" die kleinen und mittleren Unternehmen (KMU), Startups und Dienstleister, die nicht nur über Digitalisierung reden, sondern Digitalisierung leben.

Kurzum, wir suchen die Macher und Innovatoren der oberbayerischen Wirtschaft!

Teilen Sie mit uns und der Community auf OPEN IHK Ihr Beispiel, wie Digitalisierung in Unternehmen einen echten Mehrwert schafft. Wir möchten Digitalisierung mithilfe von anschaulichen Praxisbeispielen greifbar machen.

Macher gesucht! - Konkret suchen wir Best Practices, von denen andere lernen können und/oder konkrete Anwendungen und Lösungen, die bereits realisiert wurden und KMUs helfen, selbst digitaler zu werden.

Innovatoren gesucht! - Außerdem belohnen wir kluge Ideen, wie sich bestehende digitale Ansätze weiterentwickeln und beispielsweise auf andere Brachen übertragen lassen.

Ihr Beitrag sollte mindestens einen der folgenden Schwerpunkte aufgreifen:

  • Internet der Dinge: Im Internet der Dinge sind Produkte mit Sensoren und Recheneinheiten über das Internet verknüpft und stehen miteinander in ständigem Austausch. Wie können Unternehmen die intelligenten Vernetzung der Dinge nutzen?

  • Digitale Prozesse: Sie haben die Abläufe in Ihrem Unternehmen durch digitale Technologie verbessert oder effizienter gestaltet. Zum Beispiel haben Sie Medienbrüche abgeschafft und sparen dadurch Zeit und Papier.

  • Big Data: Im täglichen Austausch und Kontakt mit den Kunden fallen große Mengen Daten an. Wie hilft Big Data, um z.B. neue Geschäfte zu generieren oder bestehende voranzubringen?

  • Losgröße 1/ Individualisierte Produktion: Die Digitalisierung ermöglicht es, ein Produkt exakt nach den Anforderungen des Kunden herzustellen und das bereits ab dem ersten produzierten Stück. Welche neuen Möglichkeiten ergeben sich hieraus für KMUs?

  • Online Marketing und Online Handel: Es geht um die Erweiterung eines rein stationären Handels um bedeutende Umsatzanteile im Online Handel. Durch welche digitalen Kommunikationsmaßnahmen wird die Entwicklung zum digitalen Händler unterstützt?

(Hinweis: Um die Einordnung zu erleichtern, können Sie Ihre Einreichungen mit der jeweiligen Kategorie "Internet der Dinge", "Big Data" oder "Losgröße 1" versehen. Mit der Upload-Funktion können Sie außerdem Fotos, Videos oder anderen Medien zur Veranschaulichung hinzufügen.)

Die besten Beiträge überzeugen durch ihre Übertragbarkeit, ihren konkreten Nutzen für das anwendende KMU, die Möglichkeit zur Skalierung und einen hohen Innovationsgrad.

Wir sind gespannt auf Ihre Beiträge und Ideen!

Ihr Open IHK-Team

Es diskutieren mit Ihnen:

Dr. Herbert Vogler, Bereichsleiter Innovation, Mobilität, Umwelt

Corinna Bruder, IHK Digital Unit und Expertin für IKT und Medien

Linette Heimrich, Moderatorin und Community Management Open IHK

Ihr Beitrag

    servicepro PURLs – Mehr Erfolg durch kundenindividuelle Angebote

    Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft. Was im privaten Bereich gilt, ist ebenso im Umgang von Unternehmen mit ihren Kunden und Interessenten zutreffend – vor allem in Zeiten gedrängter Märkte und gestiegener Kundenerwartungen. Allerdings geht es hier um viel größere Zahlen, höhere Kosten und wesentlich mehr Informationen, die zu berücksichtigen sind.

    Wenn es gilt, Gutscheine, Rabatte oder z.B. Exklusivangebote möglichst effizient einzusetzen und exakt an die richtigen Kunden zu kommunizieren, braucht man ein leistungsfähiges CRM-System, wie z.B. servicepro M.O.N.E.T. mit dem PURL-Modul.

    Dieses ordnet analyse-basiert und automatisch jedem Kunden für jede Kampagne eine PURL, eine „Persönliche URL“ zu, die ihn auf der Website eines Unternehmens genau dorthin führt, wo er seine auf ihn persönlich zugeschnittenen Mehrwerte findet.

    Wie das funktioniert, zeigen wir Ihnen anhand des Beispiels eines Verlages.

    Die Ausgangssituation beim Kunden
    Unser Kunde ist ein familiengeführter Fachverlag mit 200 Mitarbeitern, der Bücher, Arbeitshilfen, Newsletter und Zeitschriften für verschiedene Fachbereiche/Spezialmärkte publiziert. Um für die Kunden, sowohl KMU aus verschiedenen Branchen als auch Privatpersonen, in den Veröffentlichungen immer auf dem neuesten Stand zu sein, kooperiert der Verlag mit anderen Verlagen. Mit den Jahren wurde so ein vielfältiges Produktportfolio und ein Bestand von ca. 55.000 Kunden aufgebaut.

    Aber auch ständige Aktualisierung des Angebots, fachliche Expertise und der gute Ruf bei Kunden und Partnern sind keine Garantie dafür, auf dem hart umkämpften Verlagsmarkt bestehen zu können. Deshalb wurde entschieden, dass man durch individualisierte und dadurch relevantere Angebote den Absatz zusätzlich fördern möchte.

    Als Einstieg wurde ein Firmenjubiläum genutzt, um sich bei den Kunden zu bedanken – mit besonderen Angeboten und einer Gutscheinaktion. Aber nicht nach dem Gießkannenprinzip, sondern entsprechend ihrer Loyalität bzw. ihrem zukünftigen Umsatzpotenzial.

    Das Ziel war es dabei, ein möglichst optimales Kosten-Nutzen-Verhältnis zu erzielen.

    Jeder (loyale) Kunde sollte einen Brief erhalten und darin aufgefordert werden, sich als Dankeschön seinen persönlichen Gutschein auf einer speziellen Landingpage auf der Website des Verlags abzuholen. Von dort sollte er auch auf Angebote geleitet werden, die nur über diese Landingpage zu erreichen waren.

    Doch wie sollte die Zuordnung des „richtigen“ Links erfolgen, ohne riesigen Zeit- und Personalaufwand? Wie konnte eine andruckbare, nachvollziehbare, eindeutig personalisierte URL kreiert werden, die nicht aus wilden Zahlen/Buchstaben-Kombinationen bestand, sondern für den Empfänger einfach zu lesen und einzugeben war? Wie konnte kontrolliert werden, wer tatsächlich der Aufforderung folgte? Und wie Missbrauch verhindert werden?

    Da wir den Kunden schon vor ein paar Jahren bei der Einrichtung eines auf ihn zugeschnittenen CRM-Systems unterstützt haben, kam er auch mit diesem Anliegen auf uns zu.

    Die Einführung
    Wir konnten servicepro PURLs als Lösung einsetzen. PURLs erzeugt per Algorithmus basierend auf den persönlichen Kontaktdaten der Kunden eine für den Menschen einfach zu lesende, aber dennoch eindeutige URL. Mit dieser kann jeder Kunde zur relevanten Landingpage geführt werden und so den individuellen Gutschein freischalten.
    Die Adressen seiner Privat- und Geschäftskunden mit allen Kontaktdaten lagen im CRM-System des Kunden vor. Dort wurden pro Kunde sogenannte intelligente Personas und Kundensegmente erstellt (durch die Analyse seiner Kauf-, Kommunikations- und Zahlverhalten erstellte Zielgruppenzuordnungen), und stetig aktualisiert.
    Für den Jubiläumsversand sollten einzelne Interessen/Fachgebiete explizit nicht in der Kommunikation berücksichtigt werden. Deshalb wurden als Impulsgeber für die Brieftexte 6 Personas ausgewählt, die die strategische Wertigkeit der Kunden widerspiegeln.

    1. Loyaler, regelmäßiger Privatkunde
    2. Loyaler, sporadischer Privatkunde
    3. Privatkunde mit Potenzial
    4. Loyaler, regelmäßiger Geschäftskunde
    5. Loyaler, sporadischer Geschäftskunde
    6. Geschäftskunde mit Potenzial

    Die restlichen Kunden sollten eine Jubliäums-E-Mail bekommen mit PURLs, die sie auf eine Landingpage ohne Gutschein mit normalem Angebot führen sollten.

    Somit galt es, 7 verschiedene Landingpages und 6 Exklusiv-Shop-Seiten zu erstellen. Auch dabei konnten wir unseren Kunden unterstützen.

    Jedem Kunden wurde automatisch eine Persönliche URL zugeteilt – gemäß der Persona, der er zugeordnet war. Ein „loyaler, regelmäßiger Privatkunde“ z. B. www.VerlagXY-sagt-Danke.de/Mustermann, ein „Geschäftskunde mit Potenzial“ www.VerlagXY-gemeinsam-stark.de\Musterfirma.

    Diese PURL wurde im Rahmen der Personalisierung auf seinen Brief gedruckt – als Link auf die Landingpage, die den Gutschein beinhaltete. Von dieser Landingpage aus konnte er zu exklusiven Angeboten gelangen, die nicht über die „normale“ Website zu erreichen waren.

    Der Erfolg dieser ersten Aktion war so groß, dass der Verlag heute Mailing-Kampagnen mit PURLs als festen Bestandteil innerhalb seines Marketing-Mix aufgenommen hat.

    Wie unser Kunde von PURLs profitiert

    • Messbarkeit

    Mit den individuell generierten, personalisierten URLs konnte der Kunde den Erfolg dieser Aktion exakt pro Empfänger messen – vom Eintippen der URL über die Gutscheinaktivierung bis zum Umsatz der Exklusiv-Angebote.

    • Nachhaltig höhere Kundenbindung

    Gegenüber vergleichbaren früheren Kampagnen konnte der Kunde einen Response-Anstieg von 156 % verzeichnen. Die Erfolge bei der Kundenbindung waren gleichermaßen beeindruckend. Dazu erzeugten nachfolgende E-Mail-Kampagnen bei den Empfängern, die mit der Jubiläumsaktion angeschrieben wurden, dauerhaft eine Öffnungsrate von über 20 % und eine Click-to-Open-Rate von 7,5 %. Beide KPIs haben sich damit im Verhältnis zum Vergleichszeitraum des Vorjahres nahezu verdoppelt und blieben auch nach der Jubiläumsaktion dauerhaft erhöht.

    • Big Data nutzen

    Zudem waren große Mengen an Verhaltensdaten der Kunden auf der Landingpage und im Online-Shop eindeutig mess – und trackbar. So konnten sie dazu genutzt werden, die Profile im CRM-System anzureichern.

    Wie KMU aus anderen Branchen von PURLs profitieren können
    servicepro PURLs ist in Unternehmen jeder Größe und Branche einsetzbar, die ihre Geschäfts- und/oder Privatkunden-Beziehungen mit gezielten, austarierten Angeboten über verschiedene Kanäle hinweg effizient und messbar pflegen und ausbauen wollen.

    Die drei PURLs-Module

    1. Automatische Vergabe der persönlichen URL pro Kontakt
    (unabhängig von der Größe des Kundenbestandes)
    2. Entwicklung der dazugehörenden unterschiedlichen Landingpages
    (für alle definierten Personas)
    3. Adressgenaue Erfolgskontrolle
    (dargestellt in regelmäßigen Reportings und nach Personas zusammengefasst)

    sind genau auf die Bedürfnisse eines Unternehmens skalierbar und, falls Bedarf besteht, erweiterbar mit anderen M.O.N.E.T.-Modulen (servicepro Marketing On-demand Navigation Execution Tool).

    Was bringt servicepro mit?
    Wir unterstützen Unternehmen jeder Größe dabei, aus ihren Daten, durch die Kombination aus Analyse und Kommunikationsmaßnahmen, nachhaltiges Umsatzwachstum zu generieren.

    Sie wollen mehr erfahren? Kontakt:

    servicepro
    Agentur für Dialogmarketing und Verkaufsförderung GmbH
    Konrad-Zuse-Platz 6 u. 11
    81829 München

    E-Mail: info@servicepro.de
    Telefon: 0 89 / 420 097-0

    (vormals HackerAgency GmbH, www.hal2l.com)
    Big Data
    Matthäus vor 1 day auf 20.09.2017

    Digitalwiki

    www.DigitalWiki.de ist ein Onlineglossar, das Fachbegriffe der digitalen Welt einfach und verständlich erklärt. Im Gegensatz zu bereits vorhandenen Netz-Enzyklopädien, bei denen der Autor oder die Autorin leider nicht bekannt ist, beschreiben auf DigitalWiki namentlich genannte Expert/-innen einzelne Begriffe. Die Community soll und kann über die Kommentarfunktion gerne weitere Informationen beisteuern. Autoren können sich bewerben und so Ihr Wissen - nach einer vorgegebenen Redaktionsrichtlinie - zum Wohle aller teilen. DigitalWiki ein ePublishing-Projekt von cocodibu.
    OnlineMarketing
    Christian vor 1 day auf 20.09.2017

    INNOSPOT - Technologiebasiertes Startup Scouting

    Im Rahmen der Digitalisierung sind etablierte Unternehmen mit verschiedenen Herausforderungen konfrontiert. Mit der bestehenden Unternehmenskultur sind Digitalisierungsprojekte meistens nicht umsetzbar. Einen internen Kulturwechsel zu erzeugen ist kurzfristig nicht realisierbar. Zudem fehlen häufig digitale Kompetenzen im eigenen Unternehmen, um disruptive Innovationen entstehen zu lassen.

    Demgegenüber stehen Startups, die innovative Lösungen basierend auf neuesten Technologien entwickeln und damit in der Lage sind die Digitalisierung durch konkrete Ansätze zu unterstützen. Startups fehlt es hierfür jedoch oft an ersten Kunden, dem Zugang zu bestimmten Märkten und Ressourcen, um skalierbare Lösungen zu testen und realisieren zu können.

    Diese komplementären Eigenschaften zwischen etablierten Unternehmen und Startups bergen ein riesiges Synergiepotenzial, um die Digitalisierung erfolgreich voran zu treiben.

    Probleme bestehen in diesem Zusammenhang jedoch darin geeignete Partner zu finden, mit denen tatsächlich gemeinschaftlich ein Mehrwert geschaffen werden kann. Bislang liegt der Suche nach Startups Unternehmensseitig meist ein unstrukturierter und opportunitätsgetriebener Ansatz zu Grunde. Neben dem Besuch von einschlägigen Veranstaltungen, wird das eigene Netzwerk genutzt und punktuell eine Internetsuche durchgeführt. Dieses Vorgehen ist sehr ineffizient und deckt nur einen äußerst geringeren Anteil aller relevanten Startups ab. Hinzu kommt, dass sich die Startup-Landschaft kontinuierlich und rasend verändert und es erschwert einen soliden Überblick zu gewinnen.

    Insbesondere KMU sind hierbei mit weiteren Problemen konfrontiert:
    - Es fehlt die allgemeine Sichtbarkeit, sodass Startups selten von alleine auf die Unternehmen aufmerksam werden
    -Finanzielle Ressourcen sind beschränkt, sodass Startup-Aktivitäten sehr gezielt durchgeführt werden müssen (eigene Accelerator-Programme kommen hier beispielsweise nicht in Frage)

    Um diese Probleme zu lösen hat INNOSPOT eine technologiebasierte Möglichkeit der Suche nach Startups geschaffen. Neue Startups werden automatisch im Internet identifiziert und strukturiert in eine Datenbank (mit derzeit mehr als 430.000 Einträgen) integriert. Auf dieser Basis kann anschließend mit einer intelligenten Suchtechnologie nach geeigneten Startups für Pilotprojekte, Kooperationen oder strategische Investments gesucht werden. Dabei ermöglicht unsere Lösung nicht nur auf eine höchst effiziente Art und Weise einen umfassenden Blick über die weltweite Startup-Landschaft zu gewinnen, sondern auch eine Transferleistung in andere Branchen und Anwendungsfälle.
    Durch eine strukturierte Erfassung des Suchinteresses stellen wir sicher, dass identifizierte Startups tatsächlich relevant und zur Erreichung der Ziele des Unternehmenspartners geeignet sind.

    Als Beispiel wie dies konkret Mehrwert schafft, kann die Suche nach Startups genannt werden, die dem Unternehmenspartner bei der Verbesserung von internen Trainings- und Weiterbildungsmaßnahmen, durch die Verwendung von Virtual und Augmented Reality helfen. Hierdurch kann im Rahmen einer Kundenbeziehung unmittelbar das Potenzial neuer Technologien nutzbar gemacht werden und bestehende Lösungen digitalisiert werden.

    Durch die Erleichterung des zielgerichteten Zugangs zu Startups wird Unternehmen durch die Lösung von INNOSPOT ein zuvor nicht verfügbares Digitalisierungspotenzial erschlossen.

    Mehr Infos unter:
    innospot.de/
    Big Data
    Daniel vor 2 days auf 19.09.2017 1

    Bernhard Kux vor 1 day
    Vielen Dank Daniel! Liest sich plausibel und sinvoll. Gibt es konkrete Beispiele, in denen das Matching von Startup und KMU mit Eurer Software klappte?

    Schönen Gruß
    Bernhard

    IDnow-Porträt

    Die Lösungen des Münchner Fintechs IDnow helfen Unternehmen dabei, ihre Geschäftsprozesse zu digitalisieren und das Kunden-Onboarding ins digitale Zeitalter zu bringen. Mit IDnow Video-Ident können sich Kunden einfach per Video-Chat online identifizieren lassen. IDnow eSign ermöglicht darüber hinaus eine schnelle und rechtskonforme elektronische Unterschrift auf Basis einer Qualifizierten Elektronischen Signatur (QES) für nahezu alle Arten von Verträgen. Die Legitimation von Personen und die Unterzeichnung von Verträgen werden so schneller, komfortabler und unabhängig von Zeit und Ort. Damit muss man sich nicht mehr nach den Öffnungszeiten der nächsten Bank- oder Postfiliale richten und sich dort anstellen oder bei einem Online-Vertragsabschluss das Dokument ausdrucken, unterschreiben und zum Briefkasten bringen. Mit Hilfe der IDnow-Lösungen erledigt man das bequem von zu Hause aus – ohne jeden Medienbruch. Alles, was man dafür benötigt, sind Computer, Tablet oder Smartphone, eine Internetverbindung und ein gültiges Ausweisdokument.

    So funktioniert‘s
    Ein ausgebildeter sogenannter Ident-Spezialist führt den Kunden durch den gesamten Prozess der Online-Legitimation. Dabei prüft er dessen Identität anhand seines Ausweisdokuments. Es werden Aufnahmen der Vorder- und Rückseite des Ausweises sowie ein Foto des Kunden erzeugt und die Ausweisdaten abgeglichen. Im Anschluss übermittelt IDnow das Ergebnis der Online-Identifizierung direkt an den Auftraggeber. So kann die Kundenbeziehung umgehend starten. Der ganze Vorgang dauert nur wenige Minuten. Im Fall von eSigning unterzeichnet der Nutzer im selben Vorgang zusätzlich per Mausklick einen digitalen Vertrag mit einer Qualifizierten Elektronischen Signatur (QES). Diese ist genauso rechtssicher wie eine manuelle Unterschrift und seit der eIDAS-Verordnung in allen EU-Mitgliedstaaten gültig.

    Vorteile für die Unternehmen
    Unsere Lösungen punkten mit drei großen Vorteilen: einem optimalen Nutzererlebnis, führender Technologie und höchster Flexibilität. Da unsere Produkte stets eine größtmögliche Nutzerfreundlichkeit im Fokus haben, profitieren Unternehmen, die IDnow in der digitalen Antragstrecke einsetzen, von einer deutlich höheren Abschlussquote als z.B. beim Offline-Verfahren. Die innovativen Technologien, die wir dafür entwickeln und einsetzen, sind führend in Sachen Sicherheit und Qualität. Auch bei der Implementierung unserer Lösungen genießen die Partner höchste Flexibilität. So kann die IDnow-Schnittstelle einfach und je nach Bedarf in die eigene Webseite und in eigene iOS- und Android-Apps integriert werden.

    In der Finanzbranche haben sich Video-Identifikation und elektronische Vertragsunterschrift inzwischen fest etabliert. Und immer mehr Branchen entdecken die Vorteile beider Lösungen für sich. Neben der Online-Kontoeröffnung und Online-Kreditverträgen gibt es weitere Anwendungsfälle wie beispielsweise SEPA-Lastschriftmandate, Altersverifikationen und Finanzierungsverträge.

    Mehr Infos: www.idnow.de
    Digitale Prozesse
    IDnow vor 3 days auf 18.09.2017 3

    Alle 3 Kommentare anzeigen
    Bernhard Kux von OPEN IHK vor 2 days
    Vielen Dank! Könnten Sie bitte noch mitteilen, bei welchen Unternehmen IDNow im Einsatz ist. Insbesondere wären kleinere Unternehmen außerhalb der Finanzbranche dabei interessant.
    idnow vor 2 days
    Hallo Herr Kux, sehr gerne. Kleinere Unternehmen, mit denen wir zusammenarbeiten, sind beispielsweise flightright und sipgate. Viele Grüße Danielle Rietsch
    Bernhard Kux vor 1 day
    Vielen Dank!

    IoT Service Kit

    Sie finden eine genaue Beschreibung und ein erklärendes Video des Projektes unter der folgenden Website: iotservicekit.com/
    Internet der Dinge
    Simone vor 6 days auf 15.09.2017 2

    Bernhard Kux von OPEN IHK vor 2 days
    Vielen Dank Simone. "Diese Verbindung ist nicht sicher" ist die erste Botschaft, die iotservicekit.com gibt.
    Futurice vor 2 days
    Hallo Bernhard - komisch, bei mir öffnet sich die Seite ganz normal. Wir haben hier auch noch mal ein Video, in dem auch relativ anschaulich verdeutlicht wird, wie das IoT-Kit funktioniert: vimeo.com/145110948. Klappt es, dieses zu öffnen? Einsetzbar ist das Kit für viele verschiedene Branchen und Bereiche. Hier z.B. ein Beispiel: futurice.com/blog/the-iot-service-kit-stirs-up-banking. Ich hoffe, das hilft, um noch mal etwas mehr darüber zu erfahren.

    FastCampus - Die Online Akademie für das digitale Business

    Lernen Sie Online Marketing und Web Analytics wann und wo Sie wollen.

    FastCampus bietet kostenlose und kostenpflichtige Video-Kurse und Tutorials zu SEO, Web Analytics, Google Adwords, Social Media und weiteren Themen rund um das digitale Business.

    Für Unternehmen bieten wir individuell gebrandete Lernportale mit individuell angepassten Lernthemen und Prüfungen zum Beispiel für das effiziente On-Boarding von neuen Mitarbeitern oder die Weiterbildung von Führungskräften im Bereich digitales Marketing und Webanalyse.

    Wir bei FastCampus glauben fest daran, daß die Möglichkeit jederzeit schnell und einfach etwas zu lernen, einer der größten Vorteile des Internets ist.
    Im Arbeitsalltag ist es oft schwer in Sachen Online Marketing auf dem Laufenden zu bleiben. Wir sorgen dafür, dass Sie kein wichtiges Update von Google und Co. verpassen und immer den Überblick über die neuesten Entwicklungen behalten.

    Mit Social Learning sorgen wir für mehr Spaß und Erfolg beim Lernen. Bei FastCampus können sich Trainer und Studenten jederzeit untereinander austauschen und über die aktuellsten Trends im digitalen Business diskutieren.

    Sie finden uns unter www.fastcampus.de
    Big Data Digitale Prozesse OnlineMarketing
    Alexander vor 11 days auf 10.09.2017 1

    Bernhard Kux von OPEN IHK vor 2 days
    Vielen Dank Alexander! Welchen Unternehmen hat Eure Plattform bei der Digitalisierung wie geholfen?

    LoadFox, die Mitfahrzentrale für Fracht: Umsatzsteigerung durch optimale LKW Kapazitätsauslastung

    Wir sind das Münchner Tech-Start-up LoadFox - www.loadfox.eu
    Mit unserer Mitfahrzentrale für Fracht lösen wir ein altbekanntes Problem in der Transportlogistik: Ungenutzte LKW Kapazitäten. Diese ungenutzten Kapazitäten sind einer der Hauptgründe für die niedrige Profitabilität der Transportbranche.

    Hier der Link zu unserem Bewerbungsvideo:
    youtu.be/m6iIeNTGXjo

    Über LoadFox:
    Auf unserer webbasierten Plattform kombiniert der LoadFox-Algorithmus Frachten zu profitablen Touren - schneller, als es selbst erfahrene Disponenten könnten. Disposition meets Digitalisierung. Wir sind ein umsatzgenerierendes Tool für unsere Kunden. Gleichzeitig helfen wir Ihnen unnötige Fahrten zu vermeiden und damit Verkehr, Lärm- und CO²-Emissionen zu reduzieren. Unser Service soll damit Straßentransportunternehmen, vor allem KUM, in ganz Europa helfen Ihre LKWs zu füllen und profitabel zu arbeiten.

    Über das Team:
    Unser Team ist eine Mischung aus Leuten mit Speditionserfahrung und Experten aus der Online Welt, z.B. unsere Kollegin Defne ist eine echte Powerfrau: Sie schickte schon ihre eigenen LKWs auf die Straßen und ist ehrenamtliche Prüferin bei der IHK. Gemeinsam ist es unser Ziel, den Arbeitsalltag für Transportunternehmen zu erleichtern, daher arbeiten wir täglich in engem Kontakt mit unseren Kunden daran unser Produkt zu verbessern. Was uns antreibt und motiviert zeigt sich auch auf unserer Facebook Seite www.facebook.com/loadfox/. Mit ganz viel Leidenschaft ist jeder von uns jeden Tag dabei die Transportbranche ein bisschen zu verändern.
    Digitale Prozesse
    Katharina vor 23 days auf 29.08.2017 2

    WoJa vor 8 days
    Auf jeden Fall eine gute Idee mit verschiedenen positiven Aspekten. "Leere Luft" macht mit rd. 30% einen der größten Anteile an der mit LKW transportierten Fracht aus. Das freut weder den Spediteur, noch den Kunden, aber auch nicht die anderen Autofahrer auf den Straßen und die Umwelt.
    Bernhard Kux von OPEN IHK vor 2 days
    Vielen Dank Katharina! Sehe ich das richtig, dass Ihr den " #digitalhub #logistics #award" gewonnen habt. Gratulation! Wie gehen denn die Logistikunternehmen mit Euren Lösungen um: Wird die bisherige Software auf einen Schlag ersetzt oder wird mit Teilprojekten begonnen?

    Umsatz verdoppelt in 3 Jahren dank SEO, SEA, Web und Partnerbeziehung zur Agentur




    Im Jahr 2014 haben wir die Komplettbetreuung für einen Hersteller von hochwertigen Schrägrollladensysteme übernommen.



    Die Betreuung begann mit SEO (Suchmaschinenoptimierung) auf der Website. Mittlerweile haben wir für den Mittelständler über 1.700 relevante Worte in den TOP 100 (lt. Sistrix). Davon 223 in den TOP 10 (erste Seite) bei Google.



    Im Jahr 2015 setzen wir unsere Aktivitäten als nunmehr zertifizierte Google Partner Agentur im Bereich SEA (AdWords) fort. Dabei war schnell klar, dass es eine responsive Website bedurfte. Sobald diese umgesetzt war wurden die SEA-Maßnahmen verstärkt.



    Im Zusammenspiel von SEO und SEA konnte der Preis zur Gewinnung eines Leads von ca. 180,-- € in der analogen Welt (Print, Messen etc.) auf 20,-- bis 45,-- Euro je nach Saison gesenkt werden. In diesem Jahr wurden wir von iBusiness auch als TOP100 Agentur im Bereich SEO ausgezeichnet.



    Da immer mehr Suchanfragen per Mobile kommen haben wir die Website in Deutschland AMP-fähig gemacht. AMP bedeutet Accelerated Mobile Pages und liefert Websites auf Mobilgeräten, insbesondere bei nur 3G oder gar Edge-Empfang extrem schnell aus. Hier wurde auf ein Mix von AMP und responsiver Website (Anfrageformular) gesetzt um die Vorteile beider Verfahren auszunutzen.



    Obgleich die SEO- und SEA - Convesionsraten gut waren und sind begannen wir mit dem Aufbau von dedizierten Keyword-optimierten LandingPages. Davon gibt es mittlerweile bereits 13 und weiter steigend - und auch die Conversions konnten weiter gesteigert werden bei sinkender CPA.



    Dem Kunde wurde auf Basis des Google Data Studios ein Dashboard aufgebaut mit dem er tagesaktuell seine relevanten KPIs ohne Print-Reportings oder PDFs live verfolgen kann.



    Eine Video Ad Kampagne im InStream True View Verfahren brachte dem Kunden einen Schub im Branding - und als YouTube Partner konnten wir alle "Tricks" nutzen um vom Video auch Klicks auf seine Angebote zu bekommen. Auch der Einsatz von Facebook Ads in Verbindung mit Re-Targeting / Re-Marketing förderte die Leadgewinnung und den Absatz erheblich.



    Nun gingen wir her und haben Mitte 2016 Print- und Online getrennt um Effekte genau und getrennt messen zu können. In der analogen Welt wird seitdem eine völlig andere (generische) Domain als im Web kommuniziert. Hier können wir nun nach 12 Monaten beweisen, dass das eingesetzte Kapital für analoge Maßnahmen zwar zu einer guten Verweildauer dieser identifizierten User führte, aber die Anzahl der Conversions im Verhältnis zum eingesetzten Kapital nicht mehr in einem zu vertretenen Verhältnis steht.



    Ab Q4/2017 und 2018 wird daher der Kapitaleinsatz für Akquisekosten via Print etc. zugunsten Web & Mobile drastisch geshifted. Ein Umbau der Website als Progressive Web App (PWA) steht an.



    Entscheidend für den erfolgreichen Einsatz von den OM-Maßnahmen war ein stetiger Überblick zu den Finanzen, der fortwährende (finanziell zu vertretende) Einsatz neuer Technologien und ein extrem partnerschaftliches Verhältnis zwischen Agentur und Partner (Kunde).



    Es ist u.E. insbesondere die Verzahnung von Web + SEO + SEA + Agentur KnowHow in Verbindung mit Branchen-Austausch und Infos für uns als Agentur, der entscheidende Faktor für den gemeinsamen Erfolg von Kunde und Agentur.





    Anderer Sektor - andere Herangehensweise und Erfolge


    Digitale Prozesse OnlineMarketing
    Harald vor 1 Monat auf 19.08.2017 1

    Herbert Vogler von OPEN IHK vor 23 days
    Vielen Dank für diese detailierte und sehr informative Darstellung.

    Social Media Werbung - Umsatzsteigerung für lokale Unternehmen

    Als junge Agentur widmen wir uns unterschiedlichen Themen und Herausforderungen.

    Da wir unter anderem vor allem lokale Unternehmen unterstützen, haben wir viele "Best Pratice"- Beispiele vorzustellen.
    Gerade Social Media Marketing liefert hier die passende Antwort.

    Wie können mittelständische Unternehmen, mit nicht zu viel Budget, Menschen erreichen?
    Durch Facebook-Werbung werden vollkommen neue Möglichkeiten geschaffen, die perfekte Zielgruppen visuell anzusprechen.

    So haben wir als Agentur zum Beispiel eine Boutique in München unterstützt und durch einzelne Werbekampagnen, konnten deutliche Umsatzsteigerungen gemessen werden.
    Solche Maßnahmen haben wir für unterschiedliche Branchen durchgeführt.
    Sowohl regional, als auch überregional.
    Digitale Prozesse OnlineMarketing
    Maximilian vor 1 Monat auf 19.08.2017 3

    Alle 3 Kommentare anzeigen
    Bernhard Kux von OPEN IHK vor 2 days
    Wie ist denn der Name der Agentur und deren Website / SocialMedia-Auftritt?
    Socialmedia Piraten vor 2 days
    Meiner Agentur?
    www.socialmediapiraten.de

    Warum kein Unternehmen den Online-Vertrieb verschlafen darf: B2B E-Commerce Lösung

    Wollen Endkunden etwas kaufen, so gibt es für sie häufig eine einzige Anlaufstelle: Amazon. Dass der amerikanische Retail-Gigant nun auch im B2B-Geschäft mitmischt und den Vertrieb von der Schraube bis zur Wandfarbe übernehmen will, ist den meisten Firmen bisher entgangen.

    Um zukünftige Abhängigkeiten von Plattformen, wie z.B. AmazonBusiness, zu vermeiden, müssen deutsche Hersteller selbst Online-Vertriebskanäle aufbauen. Dies gilt gerade für die heute so erfolgreichen bayrischen KMUs, die heimisch produzieren, aber international verkaufen.

    Wir, die Digitalagentur LINKS DER ISAR, haben uns auf die Digitalisierung des Mittelstandes spezialisiert und unterstützen unsere Partner dabei, Vertriebskanäle und Prozesse an die Industrie 4.0 anzupassen. Hierfür haben wir u.a. eine eigenständige E-Commerce Lösung entwickelt, die es Firmen ermöglicht schnell ihren eigenen Online-Vertriebskanal aufzubauen und von Tag eins an den Umsatz anzukurbeln.

    Unser Pilotkunde ist ein großer deutscher Sensorhersteller: Weltmarktführer, familiengeführt und offen für Innovation. Kunden bestellten bisher per Fax oder Telefon, wie seit 30 Jahren. Dass der durchschnittliche Einkäufer nun jedoch auch gerne komfortabel und serviceorientiert online einkaufen möchte, wurde lange ignoriert.
    Nach der erfolgreichen Implementierung und der Inbetriebnahme der B2B E-Commerce Lösung durch LINKS DER ISAR konnte der Sensorhersteller direkt Umsätze generieren und noch wichtiger, Neukunden gewinnen! Konkrete Schritte waren:

    • Digitalisierung der Vertriebsunterlagen
    • Eigene App für die Vertriebsmitarbeiter
    • Entwicklung eines Produktfinders
    • Implementierung eines online Warenkorbs

    Sollten auch Sie sich für die Chancen eines eigenen Online-Vertriebskanals interessieren, oder im ersten Schritt eine Digitalisierungsstrategie für ihr Unternehmen suchen, würden wir uns freuen mit Ihnen ins Gespräch zu kommen.

    LINKS DER ISAR ist eine Digitalagentur mit Sitz in München. Design, Strategie und Technik werden vor Ort entwickelt.

    [Made in Bavaria]
    www.linksderisar.com

    Kontakt:
    Jonas Pfefferle
    E-Mail: j.pfefferle@linksderisar.com
    Tel.: +49 89 540 4557 46

    LINKS DER ISAR GmbH
    Seitzstraße 23,
    80539 München
    Digitale Prozesse
    Jonas vor 1 Monat auf 16.08.2017 3

    Alle 3 Kommentare anzeigen
    Bernhard Kux von OPEN IHK vor 1 Monat
    Sehr gut! Vielen Dank Herr Pfefferle!
    Luisa S. vor 1 Monat
    Gut, dass jemand AmazonBusiness mal erwähnt ....danke!
    N.Kutschenko vor 1 Monat
    Super danke!

    absence.io: Digitale Abwesenheitsverwaltung - Personalmanagement der nächsten Generation



    absence.io ist eine online-Lösung für KMU, die administrative Aufgaben des Personalwesens über eine sehr intuitive, effiziente und sichere Applikation abdeckt. Überladene und unflexible HR-Lösungen sowie unübersichtliche und multiple Excel-Listen gehören der Vergangenheit an.
    Durch die Digitalisierung der gesamten Abwesenheitsverwaltung, von der Terminfindung über die Antragstellung und Genehmigung bis hin zur Teamübersicht, ermöglichen wir unseren Kunden, wertvolle Zeit zu sparen und ihre Prozesse weit effizienter zu gestalten.
    Zum weiteren Ausbau des digitalen Personalmanagements bietet absence.io eine digitale Personalakte zur reibungslosen Dokumentenverwaltung. Zusätzliche geplante Erweiterungen sind die digitale Zeiterfassung sowie Lohnbuchhaltung, durch die wir KMU noch weiteren Nutzen bieten und unser HR-Angebot abrunden werden.
    Mit bereits mehr als 600 zahlenden Unternehmen sowie mehr als 20.000 aktiven Nutzern ist absence.io eine sehr beliebte und vor allem internationale Lösung für KMU verschiedenster Branchen.




    www.absence.io
    www.youtube.com/watch
    www.youtube.com/watch

    Digitale Prozesse
    Nikbin vor 1 Monat auf 11.08.2017 2

    Bernhard Kux von OPEN IHK vor 1 Monat
    Vielen Dank Nikbin. Ist es möglich ein beispielhaftes Unternehmen zu skizzieren, das Ihre Lösung einsetzt. D.h. was war bevor Ihre Software zum Einsatz kam und was änderte sich durch absence.io?
    absenceio vor 1 Monat
    Logo, Bernhard! Am besten schaut Ihr und andere Interessierte euch mal die Erfahrungsberichte einiger unserer Kunden an, dort findet Ihr jeweils ein kurzes Interview zur Arbeit mit absence.io:
    www.absence.io/de/testimonials
    www.absence.io/de/testimonials/check24
    www.absence.io/de/testimonials/instapage
    www.absence.io/de/testimonials/was-movingimage-ueber-absence-io-denkt
    www.absence.io/de/testimonials/sumup

    TAWNY - We like to make things empathic!

    Hello all together,
    today I like to present you an AI project, that likes to make things empathic.

    Imagine a world with emotionally intelligent machines, a world where products and devices know how you feel. Our ambition is to build a living environment that responds to human emotion, cognition and motivation in order to improve and facilitate people’s life. We want to realize this vision by developing affective computing technology which allows to match human’s physiological data with psychophysiological inventories to create emotional intelligence for the Internet of Things (IoT). Enormous growth rates are predicted for the IoT sector in the upcoming years. However, most of the current solutions are concentrating on M2M communication. We want to complement these developments by putting the user at the heart of the innovation process leading to a human-centered IoT.
    Imagine if Siri would also know, how you feel...
    Internet der Dinge Digitale Prozesse Big Data
    Regina vor 1 Monat auf 09.08.2017 3

    Alle 3 Kommentare anzeigen
    Bernhard Kux von OPEN IHK vor 1 Monat
    Hallo Regina, in welchen Unternehmen wird TAWNY eingesetzt und was bewirkt es dort?
    TAWNY vor 1 Monat
    Hallo Bernhard, TAWNY kann in jedem Unternehmen eingesetzt werden, in dem es Human-Machine Schnittstellen gibt.
    Bernhard Kux von OPEN IHK vor 2 days
    Hallo Regina, gibt es ein konkretes Unternehmen, das TAWNY einsetzt und welche Erfahrungen wurden dort gemacht?
    Es gibt noch keine Vorschläge, seien Sie der erste!
    Keine ähnlichen Vorschläge gefunden!